Paddeltour auf dem Rhein-Herne-Kanal

spundwand

Nachdem gestrigen Regentag ging es heute kurzerhand endlich mal wieder einmal zu einer kleinen Kajaktour auf den Rhein-Herne-Kanal. Start war in Oberhausen und dann ging es ostwärts in Richtung des Stadthafen Essens. Die Strecke zeichnet sich,  kanaltypisch, durch viele Stahlspundwände und einige Hafenanlagen aus.Mir persönlich macht das Paddeln in dieser Umgebung immer sehr viel Spaß, bietet es doch interessante Einblicke hinter die Kulissen der Hafenbetriebe, die einem in der Regel von der Landseite verwehrt bleiben.

baldeney_im_essner_hafen

Die Baldeney ist Stadthafen Essen wohl nur selten zu erblicken. Hier vermute ich einmal, dass dies der gestrigen Extraschicht – der langen Nacht der Industriekultur geschuldet sein dürfte. In der Vergangenheit hatte ich zu dieser Gelegenheit nämlich auch schon einmal den Shuttle-Verkehr zwischen dem Gelsenkirchener Amphitheater im Nordsternpark und der Oberhausener Galerie Ludwig genutzt. Bei Nacht war dies auch sehr schönes Erlebnis.

99luftballonsZwischenzeitlich knisterte es regelrecht in der Luft und ein Blick auf die neben dem Rhein-Herne-Kanal verlaufende Hochspannungsleitung gab schnell die Erklärung. Ein Heliumballon wehte im Wind zwischen den Kabeln und bruzzelte wohl so langsam vor sich hin.

somtransEs ist immer wieder eine kleines Abenteuer, wenn plötzlich ein 110m Tanker nur wenige Meter neben meinem Luftkajak passiert. Mein spürt regelrecht wie der Kahn das Wasser in dem Kanal aufsaugt und anschließend kann auf den Wellen tanzen.

wasserbausstelleNicht nur auf der Straße gibt es Baustellen. Hier im Hafen Essen werden zur Zeit massiv Spundwände erneuert und dem entsprechend befindet sich hier momentan ziemlich viel Spezialequipment auf dem Wasser.

Kilroy was here!

Kilroy was here!

kohle_berg_macherIst doch schön zu sehen, dass hier im Hafen immer noch kleine Kohleberge gemacht werden 😉

ruhr_oel_marmara Tankerbeladung bei Ruhr Oel im Hafen Bottrop. Nach dem Schießen des Fotos geriet ich wohl unter Beobachtung, sehr offensichtlich wurde ich von der installierten Kamera in meinem Fahrtverlauf verfolgt.

oesterreichErstaunlicherweise gibt es auf dem Kanal zwischen Oberhausen und Essen auch eine Grenze zu Österreich 😉

hafen-essenIm Hafenbecken des Essener Stadthafen. Bauequipment und Kräne.

bruecken

Ohne Moos - nix los !

Ohne Moos – nix los !

Hier gibt's auch Kohle !

Hier gibt’s auch Kohle !

 

Biber auf der Pizza

biberRätselraten beim Lesen einer lokalen Speisekarte…. heute hatte ich doch tatsächlich Biber auf der Pizza ;-),  – zum Glück  es dann doch nicht das putzige Nagetier, sondern nur eine vegetarische Version, – wie sich später beim Betrachten der Gemüsekonserven im Supermarkt herausstellte. Ein Mantar ist übrigens ebenfalls etwas vegetarisches 😉

Regen auf Zollverein?

zollverein01

Im Rahmen der Ruhr Triennale hat das englische Studio rAndom International das Projekt Tower geschaffen. Fast direkt neben der Rolltreppe zum Besucherzentrum wurde ein etwa 25 Meter hoher Wasserfall installiert. Er scheint nicht ständig zu laufen, so dass sich immer wieder Besucher vor der Riesendusche erwartungsvoll sammeln, um mal wieder Regengepätscher zu hören. Vor der Installationen standen auch Regenmäntel bereit, die auch eine Besichtigung im Inneren der Wassersäule ermöglichen. Wobei sich bei den aktuellen Temperaturen einige auch in Badehose abgekühlt haben. Weiterlesen

Radtour – Halden, Zechen und eine Himmelsleiter

Eine schöne Radtour ausgehend vom In Hostel Veritas in der Nähe des Oberhauseners CentrOs, vorbei an Industriekultur und ehemaligen Zechen zur Himmelsleiter auf der Halde Rheinelbe in Bochum-Wattenscheid und wieder zurück über die umgebaute Trasse der Rheinischen Bahn. Ein Großteil der Strecke führt über ehemalige Bahntrassen und gut ausgebaute Radwege, so dass man weitgehend ungestört vom Autoverkehr und fast kreuzungsfrei durch das halbe Ruhrgebiet radelt.

Weiterlesen

Paddeln auf dem Rhein-Herne Kanal

Vom Wasser aus gibt es oftmals eine ganz andere Perspektive auf die umgebende Landschaft. Heute ging es mit dem Luftkajak auf den Rhein-Herne-Kanal über etwa 9km durch drei Städte, nämlich Oberhausen, Bottrop und Essen. Am Essener Hafen bekommt man auch heute noch Ansichten geboten, die einen kleinen Einblick in die Industrie des Ruhrpotts geben. Der Himmel war etwas bewölkt und bei böigem Wind war das Paddeln auf dem Kanal, insbesondere auf dem Rückweg, ganz schön sportlich. Weiterlesen