Fahrbericht – Xiaomi Mi Electric Scooter Pro 2

Nach dem Kauf des Xiaomi Mi Electric Scooter Pro 2 musste ich noch zwei Tage warten bis die erste Testfahrt unternommen werden konnte. Der kleine Elektroroller ließ sich nämlich erst heute zum offiziellen Verkaufsauftakt per Xiaomi App freischalten.

Gefahren bin ich eine Alltagsrunde mit einigen Steigungen und Gefällen und einer Streckenlänge von ziemlich genau 13 km (gemessenen mit einem Garmin-Forerunner). Dafür habe ich 50:58 Minuten benötigt, ohne bemerkenswerte Pausen, dafür aber mit einigen Ampelstops (im folgenden Geschwindigkeitsprofil an den Spitzen nach unten zu erkennen). Totales Fahrergewicht mit Kleidung, Rucksack etc: 90kg. Bei Kilometer 4,63 bin ich auf den Radschnellweg RS 1 aufgefahren, von da an mit Vollstrom bis zur Abfahrt am Mülheimer Hauptbahnhof bei Kilometer 9,33.

Höhenprofil der gefahrenen Strecke
Geschwindigkeitsprofil der gefahrenen Strecke.

Batteriezustand vor und nach der Fahrt laut Xiaomi App:

Links Akkudaten vor der Fahrt, rechts nach der 13 km – Fahrt.

Wenn ich die Akkudaten oben richtig interpretiere, habe ich laut der Xiaomi App für die gefahrenen 13 km nur 0,214 kw/h Strom verbraucht, was bei einem angenommenen Preis von 0,30 EUR je kw/h nur etwa 0,06 Euro (6 Cent) kostet. Sehr sparsames Fahrzeug ;-). Man sieht an den Daten oben auch, dass die Batterie während der Dauerbelastung schön warm wird.

Der Xiaomi Mi Electric Scooter Pro 2 bei Amazon (Affiliate-Link).

Xiaomi – Scooter Pro 2 – Kauferfahrung

Was lange währt, wird endlich gut. Es hat wirklich eine kleine Ewigkeit gedauert, bis ich nun endlich zu einem eigenen Scooter gekommen bin. Der Entschluss fiel eigentlich schon Anfang letzten Jahres, nachdem ich in Wien ein paar Mal mit einem Leihscooter herumgefahren bin. In Erwartung der Straßenzulassungen in Deutschland hatte ich dann im April 2019 schon kurzerhand einen Xiaomi M365 bei einem China-Importeur bestellt, doch nach einem Studium der Zulassungsbedingungen der fehlenden Aussicht diesen Typ legal fahren zu dürfen, habe ich dann leider wieder ungeöffnet zurückgeschickt (war teuer ;-).

Hinterrad Xiaomi Mi Electric Scooter Pro 2
Hinterrad – Xiaomi Mi Electric Scooter Pro 2

Lange habe ich also gewartet, bis Xiaomi endlich einen legalen Verwandten mit Straßenzulassung dieses Rollertyps in Deuschland auf den Markt bringt und konnte es gar nicht glauben, dass sich ein Massenhersteller damit soviel Zeit lässt. Dann kam auch noch Corona und die Zeit lief ins Land. Doch nun Mitte Juli 2020 ist es so weit. Xiaomi hat für den 15. Juli ein Marketing-Event angekündigt und zufälligerweise habe ich heute im Saturn den Xiaomi Mi Electric Scooter Pro 2 (Amazon Affiliate-Link) in der Ausstellung entdeckt und sofort zugeschlagen!

Das Pro2 Scooter hat laut Spezifikation eine Länge von 114 cm, eine Breite von 43 cm sowie eine Höhe von 118 cm. Nach dem Einklappen soll sich die Höhe auf 49 cm reduzieren.

Vorderrad- Xiaomi Mi Electric Scooter Pro 2
Vorderrad- Xiaomi Mi Electric Scooter Pro 2

Die Höchstgeschwindigkeit beträgt die in Deutschland zulässigen 20 km/h und Reichweite wird mit 45 km angegeben. Ich werde dazu später mal einen Erfahrungsbericht schreiben. Die Batterie soll eine Nennkapazität von 474 Wh verfügen, der Motor hat eine Nennleistung von 300 Watt und eine maximale Leistung von 600 Watt.

In Kürze sollte der Xiaomi Mi Electric Scooter Pro 2 auf Amazon verfügbar sein (Affiliate-Link).

Typenschild Xiaomi Scooter Pro
Zugelassenes Elektrokleinstfahrzeug – Xiaomi – Mi Electric Scooter Pro 2

14.7.20, Update: Der Scooter war sehr schnell zusammenzusetzen. Hierzu mussten nur der Lenkerkopf mit den beiliegenden vier Schrauben und dem Imbus-Schrauber eingeschraubt werden. Der Ladezustand des Rollers aus dem Karton lag bei ca. 80%, so dass er eigentlich fahrbereit gewesen wäre. Als Problem stellte sich dann jedoch die Aktivierung des Pro 2 heraus. Die Xiaomi App war schnell auf dem installiert, leider hat sie den Scooter bisher jedoch noch nicht über die Bluetooth Verbindung erkannt und eine Aktivierung war daher noch nicht möglich. Eine Email an das Support-Team ist gesendet, ist aber noch nicht beantwortet. In einem Forenbeitrag habe ich gelesen, dass ich mit dieser Erfahrung nicht allein bin und es wird vermutet, dass die Aktivierung erst ab dem offiziellen Vorstellungstermin am 15.7. möglich sein wird. Hoffen wir mal das Beste. Da das Versicherungskennzeichen sowie noch auf sich warten lässt, habe ich auch noch die 1-2 Tage Zeit abzuwarten.

Die Widerstände der beiden Bügel für die Bremsen sind unterschiedlich stark, links Handgriff für die Scheibenbremse am Hinterrad mit relativ starkem Widerstand, links der Handgriff für die elektronische Vorderradbremse ganz leicht. Mal sehen, wie sich das im Fahrverhalten auswirkt.

Hinterrad mit Scheibenbremse
Xiaomi Scooter Pro 2 – Hinterrad mit Scheibenbremse

15.7.2020 Update: Schon am Morgen wird der Xiaomi Mi Scooter Pro 2 in der Home App als neues Gerät angezeigt und sofort erkannt. Im nächsten Schritt wird die Firmware über die quasi automatisiert aktualisiert (auf die Version V.2.1.8). Insgesamt ist die Aktivierung eine einfache und flüssige Angelegenheit. Interessante und festzuhaltende Infos aus der App: Batterie bei 86 mit 9987mAh bei einer Gesamtkapazität von 12800mAh. Jetzt sollte der Scooter fahrbereit sein, hoffentlich bringt der Briefträger heute noch das Versicherungskennzeichen vorbei, dann ist die erste Ausfahrt gesichert.

Erste Probefahrt war etwas ernüchternd, bin den kleinen Berg in unserer Straße nicht hochgekommen und auch auf gerader Strecke kam der Scooter nicht über 16km/h hinaus. Habe schon ernsthaft in Erwägung gezogen, ihn direkt wieder zum Händler zu bringen. Dann erst einmal in die Garage gestellt und mich im Netz über mögliche Ursachen schlau gemacht. Stellt sich heraus, der Pro 2 verfügt über zwei Fahrmodi, Eco und Sport. Ich war natürlich im Eco unterwegs, durch einen Doppelklick auf den On/Off-Button gelangt man jedoch in den Sportmodus. Damit ging es dann einigermassen zügig den kleinen Berg hinauf und die die Höchstgeschwindigkeit wird auf ebener Strecke auch zügig erreicht. Wie erwartet, ist das Versicherungskennzeichen dann heute auch in der Post gewesen. Werde am Abend noch einmal eine weitere Strecke fahren und Profil sowie Geschwindigkeit per GPS aufzeichnen.

Das Support-Team hat sich nach 2 Tagen jetzt auch schon gemeldet und mir mitgeteilt, dass der Scooter – wie vermutet – erst am heutigen offiziellen Verkaufsstarttag aktivierbar sei und er vorher hätte auch nicht verkauft werden sollen.

Update 22.7.2020 / In der letzten Woche bin ich nun gut 50km mit dem neuen Xiaomi Mi Electric Scooter Pro gemütlich durch die Gegend gefahren (hier ein Fahrbericht). Man gewöhnt sich schnell an das nahezu lautlose Gleiten und eine neue Perspektive auf die Umwelt. Anfangs war es noch ein etwas seltsames Gefühl auf diesem kleinen Verkehrsmittel zu fahren, aber mittlerweile ist es ein wenig Normalität geworden. Drei größere Runden über jeweils 10km habe ich absolviert und der Roller hat dabei einen guten Eindruck hinterlassen, er beschleunigt schnell auf die 20km/h Maximalgeschwindigkeit, nur bei Steigungen reduziert sich die Geschwindigkeit bei einem Fahrergewicht inkl. Rucksack und Inhalt von etwa 90kg merklich, bleibt dabei aber ziemlich lange bei mindestens 15 km/h. Bei unebener Strecke rappelt es am hinteren Schutzblech etwas, das nervt ein wenig, ist aber alles in allem erträglich. Bin immer noch zufrieden mit dem Kauf des Rollers.

Der Xiaomi Mi Electric Pro 2 Scooter bei Amazon (Affiliate-Link).

Metropolradruhr bietet jetzt auch Cargobikes an

Am Bergbaumuseum in Bochum habe ich heute zum ersten Mal das Neue Lastenrad von Metropolradruhr entdeckt. Insgesamt soll es in Bochum aktuell 10 Lastenräder in dem Verleihsystem geben und der Lastenradverleih zunächst einmal bis Ende September 2020 getestet werden.

Das Rad am Bergbaumuseum war der Station fest zugeordnet und muss somit an dieser Station nach Beendigung der Tour auch wieder dort abgegeben werden. Als Preis wurden im Basistarif 2,- EUR / 30 Minuten ausgewiesen bzw. für einen Tag 18,- EUR.

Wer schon mal immer so ein Lastenrad in freier Wildbahn ausprobieren wollte, hat jetzt in Bochum eine hevorragende und günstige Testmöglichkeit. Mehr Infos auf Metropolrad Ruhr.